Treffpunkt 14:00 Uhr bei Mounty, ob er mitfährt oder nicht. Gemeldet waren tinu, Joe, Beeze, Germ und ich, Germ hat vormittags noch abgesagt, bleiben vier harte Kerle, die der Sommerhitze trotzend durch den Hotzenwald fuhren. Beeze wurde voraus geschickt, als gestandener local hero weiß er schließlich am Besten wo’s lang gehen muss um eine Horde bst-ler bei Laune zu halten.

Nach vielen kleineren, mir bis dahin unbekannten Strecken, und einigen Klassikern wie das Albtal zwang uns ein kleiner Defekt an meiner Kawa nach einem geplanten Tankstopp zur leicht verfrühten Kaffeepause in Todtmoos. Die Auspuffschelle hat sich losgerissen und der Endtopf hing somit nur noch lose am Verbindungsrohr zum Krümmer. Der Aludraht von der Tanke war leider nicht besonders zuverlässig und wir beschlossen nach der Pause mehr oder weniger dirket den Heimweg anzutreten.

Bericht von Beeze

Es geht doch fast nix über so einen kleine spontane Nummer, äääh Runde natürlich. Tam hatte Freitag Nacht einen Call für eine kleine Sonntagsrunde gestartet und gleich 4-fache Rückmeldung bekommen. Germ, Joe, Tinu et moi, das macht dann doch eine nette Altherrenausfahrt (TM). Treffpunkt 14:00 bei Mounty, der schweigt, war wohl nicht online. Achja, ich war im übrigen ganz froh dass es bei 14:00 Abfahrt geblieben ist, mein Vorschlag für rrr-konforme 11:00 Abfahrt korrelierte eher schlecht mit meinem Samstagsabend. Also gegen 11:00 AUFGESTANDEN, kurz nach 12 los, noch schnell beim Mac gefrühstückt und dann Richtung Mounty gedudelt. Da bin ich um 13:30, Mist auch, da muss ich dann wohl mal noch 30 min vertrödeln, also schnell noch mal Hasel-Wehr-Wehratal-Gerspach-Schlechtbach-Hasel gefahren, passt, das sind genau 30 min. Tam ist schon da, Joe kommt ca. 30 sec nach mir an, Hallo, blabla. Jeder hat schon so seine etwas verlängerte Anfahrt hinter sich, ach es ist schon grausam wenn man in einer Gegend wohnt in der man einfach mal nicht auf die Bahn oder wenigstens eine gepflegte Bundesstrasse zur Anreise ausweichen kann 😉

So, ein schönes grösseres Palaver starten, Germ hat abgesagt, mit 3 kleinen Krampen hat man nicht wirklich Planungssicherheit also warten wir auf Tinu. Und warten noch ein bisschen länger und dann noch ein bisschen. Mounty ist inzwischen nach Hause gekommen und dürfte wohl etwas erstaunt gewesen sein über die kleine ihm nich bekannte BST Versammlung vor seiner Haustür. So allmählich wird das warten auf Tinu öd, also Klingelknecht raus und SMS tippen, das klappt immer, brrooob, kommt Tinu ums Eck. Na dann kanns ja losgehen. Weil ich ja in den letzten Jahren so extrem viel zum Fahren gekommen bin und speziell im Schwarzwald, darf ich vorrausfahren. Wollte ja eigentlich ganz gemütlich hinterherschwuchteln. *grrrrmblll*

Also mal den fest eingebauten Routenplaner im rechten Hangelenk aktiviert und der Nase nach los gefahren. So wie immer, ganz ohne Schnick und Schnack, Tom Garmin und irgendwelche virtuelle Unterstützung. Zurück über Gersbach, da einen etwas ignoranten BL-ödman Bigbiker schier von der Strecke schubsen müssen, Todtmoos-Dachsberg-Lindau-Albtal-Schachen-Görwihl….ach einen genauen Track sollen mal die 3 Herren mit der geballten Rechenpower am Lenker ins Netz stellen. Beim Tanken in Hogschür wird dann Tams technisch einwandfreies Mopped bewundert, ok, für die gebrochene Auspuffhalterung kann er nicht wirklich viel, aber ein komplett blankes Ritzel, das bereits seit ein paar Tagen auf sich aufmerksam macht……..nuja, über mich wird bei sowas dann immer jahrelang gelästert 😉

Is aber auch wurscht, ne nette kleine Hotzenwaldrunde hatten wir ja, also ab nach Todtmoos und dort zu Kaffee und Kuchen einkehren und mal schnell 1.5 Stunden nur labern. So gegen 18:00 auf den Heimweg, Tam schön langsam gen Norden, ich mit Tinu und Joe im Schlepptau durchs Wehratal gen Süden, in Wehr hat dann mein Handgelenksnavi eine Fehlfunktion und führt micht doch glatt nochmal über Bergalingen-Rickenbach-Säckingen statt wie versprochen direkt nach Füllinsdorf. Drecksding unzuverlässiges, ich muss wohl doch mal so ein Schnick-Schnack kaufen. Ich hoffe Joe und Tinu können mir diesen Umweg verzeihen.

Nett wars, einfach spontan drauflos, das ist eh am besten 😉 Und jetzt wo Tam sich ein Kardanmopped geholt hat (wehe!!!) können wir das ganze ja hoffentlich bald mal wieder machen. Der Sommer geht nämlich bald mal aus.

Fährtchen am Sonntag
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.