Man denkt immer, der Chef liegt ja eh nie ab – weit gefehlt.

Am Freitag war ich unterwegs ins Saarland zu meiner Schwester. Zwischen Merzig und Besseringen auf der B51 war es dann soweit.

Ich fahre so vor mich her, denke nichts böses, da kommt von rechts ein Karmann Giha, so heißt das Auto wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Schönes Auto. Gefahren von einer ziemlich alten Dame, schätze so um die achtzig Lenze jung. Ich war auf der Vorfahrtstraße. Wäre sie einfach raus gezogen, wäre alles halb so schlimm gewesen, dann hätte sie mir eben die Vorfahrt genommen und mir hätte es dicke gereicht. Aber sie hielt erst an und kurz bevor ich vorbei fahren wollte zog sie dann doch raus. Herrlich wenn man so am bremsen ist, dass sich das Hinterrad trotz 280 kg überlegt, ob es nicht abheben soll.

Na ja, von rechts rollte sie auf mich zu, links war der Gegenverkehr. Am weichsten sah dann doch noch die Frontseite des Autos aus. Zum Glück bekam ich das gröbste abgebremst. Muss sagen, die Vorderbremse meiner Susi ist noch nicht die schlechteste. Zum Schluss krachte ich ihr dann in die Ecke, Stoßstange und Ecke eingedellt. Ich flog vom Moped, es viel nach rechts.

Dann kam die Polizei. Außer der Dame sahen alle anwesenden die Schuldfrage eigentlich als geklärt.

Dann nahm der Abschleppdienst mein Moped mit, der war gerade da ums Eck. Am nächsten Tag rief ich bei dem an, und sagte dass ich seinen Gutachter nicht wollte, der Laden war mir zu sehr Schrotthändler und zu wenig Werkstatt, deshalb wollte ich zu einer Vertragswerkstatt. Wie sie merkten dass da kein Geschäft nachrollt war es bei denen mit der Freundlichkeit vorbei. Ich sagte sie sollen mein Moped nach Losheim fahren, dort ist eine Suzuki Werkstatt. Man sagte mir, das geht dann aber erst am Montag, wir sind gerade bei einer Bergung. Ich fragte mich wieso eine Bergung über zweieinhalb Stunden gehen soll, aber nichts zu machen. Ich rief den ADAC an und klagte mein Leid. War nicht ganz einfach da jemanden ran zu bekommen, der sich verantwortlich fühlte, schließlich aber doch. Die riefen dann einen anderen Abschleppdienst an, und die brachten dann meine Susi nach Losheim. Der erste Abschleppdienst schaute nicht schlecht. Ich wollte das nicht ohne ADAC machen, damit ich notfalls nicht auf den Kosten sitzen bleibe. Werde dem ADAC aber noch anrufen und sagen sie sollen die Kosten auf die Dame abwälzen, alles was recht ist.

Der Susi Mechaniker bog meinen Gasgriff gerade und fuhr Probe. Er sagte das Moped ist fahrbereit. Das ersparte mir den Mietwagen. Ich wollte aber nicht losfahren ohne Gutachten, was wenn mir auf der Heimfahrt noch jemand rein fährt? Der Schuler (so heißt der Laden) war sehr nett und rief einen Gutachter an, den er kannte. Zu dem fuhr ich dann und der machte mir trotz Samstag Mittag ein Gutachten.

Mein Motorrad ist wie ich finde erstaunlich wenig beschädigt. Einfach wie umgefallen, nicht mehr. Da zeigt sich mal wieder dass ein Motorrad aus einem Guss durchaus auch seine Vorteile hat, der Hauptschaden war am Auto.

Trotzdem beläuft sich der Schaden bei mir kostenmässig über 1000 Euro schätzte der Schuler. Jetzt hänge ich mich ans Telefon und rufe den Anwalt an, ich rief nämlich vom Gutachter aus noch mal die Gegnerin an, dass sie endlich ihre Versicherung rausrückt, was sie aber nicht tat. Der Gutachter meinte das wäre kein Problem, wenn sie ein Nummernschild hat, hat sie auch eine Versicherung, außerdem hat die Polizei ja alles aufgenommen, ich sehe da kein Problem. Ist also alles im Lot.

Ach so, fast vergaß ich: ich flog ziemlich weich, habe mich gar nicht verletzt. War echt ein sanfter Abstieg, und mein Lederkombi scheint auch unverwundbar, bin mehr gerollt als geschliffen. Ihr müsst also noch eine Weile mit mir leben 🙂

Das beste war noch ihr Kennzeichen: MZG-EX 33, wenn man wie ich 33 ist findet man das erst mal gar nicht witzig, später dann schon.

Chef liegt ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.