Nachdem ich mich in der Badewanne aufgewärmt habe und die weltbesten Käsespätzle der Welt gegessen habe will ich kurz zusammenfassen. Obwohl SWII kein bst event ist, waren doch einige bst-ler anwesend, deshalb auch an dieser Stelle ein Minibricht.

Jürgen und ich sind erst Samstag gegen 10:30 Uhr los. Haustrecke, dann St. Blasien, Todtmoos, Albtal. Bei Albruck über den Rhein, in der Schweiz dann direkt Reinach angesteuert. Temperatur ca. 12°C, neblig, zum Teil ordentlich Laub auf nasser Strasse.

In Reinach hatten wir dann Probleme das Pfadiheim zu finden, weil Jür^H^H^H einer von uns die Wegbeschreibung vergessen hatte. Nach einer halben Stunde haben wir an einer Tankstelle Hans getroffen, der uns dann freundlicherweise den richtigen Weg wies.

Die meisten sind bereits am Freitag nach Reinach gefahren, so dass der Parkplatz schon gut belegt war. Für den weichen Untergrund lagen perfekt vorbereitet schmale Bretter bereit, damit der Seitenständer nicht einsinkt. Abrödeln und eine Lücke in den begrenzten Räumlichkeiten der Nachtlager suchen, Begrüssung. Bis auf eine Hanvoll sind dann alle anderen in’s Thermalbad. Wir tranken Kaffee und asen später ein Schnitzelweckle. Als die Bader wieder zurück kamen verlief der restliche Abend streng nach Plan. Chääsfondü, Bowle und andere Getränke, Verleihung der Geschenke Mohrenkopfschlacht mit anschliessendem Putzen, Benzingerede bis in die frühen Morgenstunden.

Nach viel zu kurzer Nacht frische Hörnli und Kaffee zum Frühstück sind Jürgen, Hans und ich dann Richtung Heimat gefahren. Hans hat uns mit seiner CDI Einheit in Schopfheim noch kräftig hergeschraubt.

Fazit: Einige Leute kennengelernt, alte Bekannte wieder mal getroffen, perfekt organisiert. Danke an Marc und alle anderen die geholfen haben. RIP.

SWII

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.