Da haben wir es doch glatt mal wieder geschafft eine Tour zu fahren. Bei Sonnenschein und für Ende Oktober ungewöhnlich warmem Wetter, wollten wir den französischen Belchen zeigen, was die alten Herren noch so alles drauf haben. Die trockenen Straßen und relativ wenig Verkehr luden zur flotten Kurvenhatz geradezu ein, und akutem Spritmangel im Elsass zum Trotz, spannten wir voller Wonne die Gashähne bis zum Anschlag.

Die Aussichten waren herrlich herbstlich, ein Cafe Crème auf der Terrasse vom Pied du Hohneck teurer als zwei Liter Super, Tinu hatte noch nie ein Jacke von Rukka, schon gar keine blaue und Chef kann sich die Massage zur Lockerung der Schulterpartie spätestens nach der Traverse Bramont – Route des Crêtes sparen.

In Soultz-Haut-Rhin trennten sich die Wege, die Südfraktion fuhr Richtung Mulhouse, ich machte mich alleine nach Norden Richtung Col du Firstplan aus dem Staub.

Great Ball(on)s of Fire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert