Gegen 14.30 Uhr sind wir bei strömenden Regen das Münstertal hochgefahren. Am Wiedener Eck zogen diejenigen die Regenkombi an, die am Anfang über diejenigen gelacht haben, die den selbigen gleich angezogen haben. Mit kontrolliertem Regendrift und gekonnten Slides brannten wir erstmal alles her was vor uns war.

Bei gleichen Wetterbedingungen fuhren wir bergab nach Utzenfeld. Dort hat es dann aufgehört mit dem Nachlassen des Regens. Weiter über Todtnau, Aftersteg über den Notschrei wieder nach Freiburg runter. Jeder einzeln Meter unter extrem widrigen Bedingungen und bst-Marschgeschwindigkeit.

Kurz vor Schluss meinte einer meiner Zylinder er können die restlichen 2km pausieren, das Geschwuchtel durch Freiburg hat ihm wohl missfallen. Egal. Danach zum Stärken Kaffee und Kirschkuchen von Corinna. Gegen 19.00 Uhr haben wir den Grill angeworfen und den Rost dick mit Fleisch belegt. Damit das Tier besser rutscht gab’s Rothaus Pils aus der Flasche und jede Menge small talk.

Gegen ein Uhr zum Abschluss dann mal wieder den Film aller Filme geschaut. Jürgen, Chef und Hans fuhren nach Hause. Tinu wollte unbedingt seinen neuen Schlafsack ausprobieren und übernachtete bei mir im Wohnzimmer auf dem Fussboden.

Nach ausgiebigem Frühstück sind wir dann zu zweit noch durch den Schwarzwald gefahren, immer schön dem Gewitter ausgewichen. Kaffee bei Chef, dann heim zum Wohnen damit sich die Miete rentiert. Trotz suboptimalem Wetter ein überaus gelungenes Wochenende.

Erst brennen dann grillen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.